Die neuen Schlafhäuser sind im Bau

 

Feste Unterkünfte fürs das Jugendcamp des Roten Kreuzes

Seit dem Jahr 2000 bieten wir jährlich ein multiethnisches Jugendcamp auf dem Gelände des Roten Kreuzes mitten im alten Donaugebiet an. Bis zu diesem Sommer sind die Teilnehmer in alten Militärzelten mit 12 Schlafplätzen untergebracht worden. Diese Zelte - inzwischen mehr als 30 Jahre alt - sind nun so undicht und defekt, dass eine neue Lösung gefunden werden muss. Dies auch mit der Perspektive, das Camp nicht nur in den Monaten Juli/August, sondern von Mai bis September nutzen zu können. Die Nachfrage wäre da!

Nach intensiver Evaluation verschiedener Möglichkeiten hat uns das Rote Kreuz eine Lösung mit festen Bauten vorgeschlagen. Diese Lösung hat viele Vorteile - sie kostet pro Schlafplatz nicht mehr als neue Grosszelte.

Die Baukosten pro Haus (betriebsbereit) belaufen sich auf 5700 Franken. Wir konnten bis Ende 2013 sieben solche gemauerte und mit Holz verkleidete Häuschen zu je vier Schlafplätzen finanzieren. Dank einer grosszügigen Spende eines Freundes anfangs 2014 reicht es noch für ein achtes. Die Stadt Sombor hat die Finanzierung eines neunten Hauses im Budget. Ziel ist es, das Camp mit zwölf Häusern zu bestücken.

 

Die Vorteile der neuen Lösung sind:
• Wetterfeste, isolierte Bauten mit Strom- und Wasseranschluss
• Nutzung von anfangs Mai bis Ende September möglich
• Platz für 6 Personen pro Haus zum Wohnen und Schlafen
• Im Camp individuelle Gruppengrössen möglich
• Zwischen den Bauten Kieswege, daher wetterunabhängiger
• Keine mühsamen Auf- und Abbauarbeiten wie bei Zelten
• Projekt mit Langzeitwirkung auf allen Ebenen der Jugendarbeit 

© by sombor.ch 2009 | powered by www.tagblattmedien.ch