«Gemeinden Gemeinsam kam wie aus dem Nichts»

Jovan Slavković, der ehemalige Stadtpräsident von Sombor, rief in Romanshorn in Erinnerung, wie viel es ihm und anderen bedeutet habe, als ihnen 1993 Gemeinden Gemeinsam zu Hilfe gekommen sei. Das zerfallende Jugoslawien war wegen der UNO-Sanktionen total isoliert und am Boden. «Wir waren völlig deprimiert», sagte Slavković vor 50 Besuchern. «Wie aus dem Nichts kam plötzlich Gemeinden Gemeinsam.»

 

 

Der 46minütige Rückblick von Christoph Zweili auf 20 Jahre Partnerschaftsbrücke Sombor-Gemeinden Gemeinsam Bodensee/Rhein

 

Kritisches Grusswort von Vreni Schawalder

Wollten wir bei unsern Projekten unsere Ideen verwirklichen oder haben wir vor allem die Bedürfnissen unsere Partnerinnen und Partner in Sombor berücksichtigt?

Vor allem am Anfang, in unserer überschwenglichen Hilfsbereitschaft, sammelten wir Kleider und Hilfsgüter, die wir problemlos beschaffen konnten. Die Bevölkerung half tatkräftig mit und wir fühlten uns so gut dabei.

Das Schenken fiel uns leicht, wir teilten einfach unseren Überfluss. Wie beschämend war es dann aber für uns, wenn wir in Sombor so reich bewirtet wurden. Vom wenigen, das unsere Somborer Freunde hatten, gaben sie uns mehr, als sie sich leisten konnten. Wir kamen als Helfende – und kamen als reich Beschenkte heim.

Taten wir immer unser Möglichstes? Wahrscheinlich nicht. Aber manchmal machten wir auch schier Unmögliches: zum Beispiel als wir 1995 eine riesige Holzkiste mit Bildern von Somborer Künstlerinnen und Künstlern für eine Verkaufsausstellung hier in der Kanti per Flugzeug und Bahn mitheimnahmen. Die Zöllner in Kloten stürzten sich auf dieses Monstrum, aber alle Begleitpapiere waren in Ordnung. Dass aber alle Delegationsmitglieder literweise Sliwowitz schmuggelten, entging ihnen.

Die 20 Jahre Regionalkomitee prägten fast einen Drittel meines Lebens, eine kostbare Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Ich danke allen, die am Bau der Friedensbücke beteiligt waren und sind und freue mich, dass wir – auch ohne Vereinsstruktur – unsere Freundschaften weiter pflegen.

Romanshorn, 6. November 2013
Vreni Schawalder

 

Markus Schoch schreibt in der «Thurgauer Zeitung» vom 8. November über die Schlussveranstaltung in der Kantonsschule Romanshorn.

 

Unter dem Titel «Musik, die zu Herzen geht», beschreibt Sonja Geiger in der «Thurgauer Zeitung» den Auftritt des Chors Musica Viva in Romanshorn.

 

Artikel von Dirigentin Marita Topić in der Zeitung Somborske Novine.

 

Artikel von Jovan Slavković in der Zeitung Somborske Novine. 

 

Die Schlussveranstaltung in der Kantonsschule Romanshorn im Bild

Jovan Slavković erinnert daran, was die Hilfe von Gemeinden Gemeinsam für Sombor bedeutet hat.
Arne Engeli fasst das Gehörte zusammen.
Jovan Slavković begründet die ethnische Vielfalt in Sombor unter anderem mit dem Bild «Die Schlacht bei Senta 1697» von Ferenc Eisenhut, in welcher Eugen von Savoyen das türkische Heer geschlagen hat.
Jovan Slavković erinnert daran, was die Hilfe von Gemeinden Gemeinsam für Sombor bedeutet hat.
Martin Crabtree, Arne Engeli und Jovan Slavković.
Arne Engeli, Martin Crabtree und Jovan Slavković.
Jovan Slavković begründet die ethnische Vielfalt in Sombor unter anderem mit dem Bild «Die Schlacht bei Senta 1697» von Ferenc Eisenhut, in welcher Eugen von Savoyen das türkische Heer geschlagen hat.
Arne Engeli fasst das Gehörte zusammen.
Musica Viva am Schlussabend.
Musica Viva am Schlussabend.
Musica Viva am Schlussabend.
Musica Viva am Schlussabend.
Jacques Stadelmann dankt dem Regionalkomitee für seine 20jährige Arbeit.
Danilo Clematide verdankt im Namen der Gemeinde Sombor das Engagement von Gemeinden Gemeinsam.
Vreni Schawalder, ehemalige Präsidentin des Regionalkomitees, rüttelt in ihrem Grusswort alle noch einmal auf.

 

Bilder vom Chor Musica Viva.

 

Unterwegs mit Editha und Jovan Slavković

Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Begegnung mit Ruedi Rinderknecht beim Milchabholen auf Bauernhöfen in Egnach.
Editha und Jovan Slavković mit Ruedi Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili in der Käserei von Jürg Wüthrich und der Käsehandelsfirma Alibona in Steinebrunn.
Zu Besuch im Bastelkeller von Annelies Rinderknecht.
Zu Besuch im Bastelkeller von Annelies Rinderknecht.
Zu Besuch im Bastelkeller von Annelies Rinderknecht.
Zu Besuch im Bastelkeller von Annelies Rinderknecht.
Begegnung mit Ruedi Rinderknecht beim Milchabholen auf Bauernhöfen in Egnach.
Begegnung mit Ruedi Rinderknecht beim Milchabholen auf Bauernhöfen in Egnach.
Begegnung mit Ruedi Rinderknecht beim Milchabholen auf Bauernhöfen in Egnach.
Begegnung mit Ruedi Rinderknecht beim Milchabholen auf Bauernhöfen in Egnach.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
Editha und Jovan Slavković mit Annelies Rinderknecht, Christl Zoller und Christoph Zweili im Textilmuseum in St. Gallen.
© by sombor.ch 2009 | powered by www.tagblattmedien.ch