Sommer-Klassenzimmer fürs Jugendcamp

Verantwortlich:
Ruedi Rinderknecht und Christoph Zweili

Das Sommercamp an der Donau findet im Juli 2007 zum 7. Mal statt. Rund 80 Jugendliche aus Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Serbien, Slowenien, Schweiz und Deutschland (angefragt sind auch Italien und Ungarn)
begegnen sich in Bački Monoštor und schliessen Freundschaft. Das Haupt-Thema des Camps ist die Kommunikation. Die TeilnehmerInnen sind in allen Arbeitsgruppen auf verschiedene Arten zur Kommunikation aufgefordert. Indem sie gemeinsam ein Werk schaffen, müssen sie sich miteinander auseinander setzen und verständigen.

Damit die Jugendlichen, die in Zelten übernachten, bei ihren Workshops auf dem Campgelände gleichzeitig Schatten finden und über ein luftiges Klassenzimmer verfügen, möchten wir ein gedecktes Workshop-Zimmer finanzieren.

Die Infrastruktur (Speisesaal, Küche, sanitäre Anlagen, Badestrand) wurde seinerzeit mit Spenden aus der Schweiz aufgebaut; gemietete Zelte beherbergen die Jugendlichen.

Auch die Leitung des Camps ist international zusammengesetzt. Die 16 Leiter und Leiterinnen im Sommer 2006 kamen aus der Schweiz, aus Serbien, Kroatien, Deutschland, England. Hauptverantwortliche waren Michaela Müller, Urs Häberli, Alvaro Schoeck (alle aus der Schweiz) und für die Infrastruktur das Rote Kreuz Sombor.

Das Camp stösst in Serbien auf grosses Interesse in den Medien. Drei Zeitungen, Radio und Fernsehen brachten Beiträge. Das Camp ist ein Begriff geworden.

Die Kosten für ein derartiges Freiluft-Klassenzimmer werden auf 2000 Euro geschätzt.

www.summercampsombor.org

 

© by sombor.ch 2009 | powered by www.tagblattmedien.ch